Vorbemerkungen

Unsere FBA-Tools setzen sich aus zwei einzelnen Komponenten zusammen: Dem „Amazon Inventory Service for FBA“ und dem „Amazon FBA Shipment Request“. Das erste Tool sorgt für eine Synchronisierung des Bestandes zwischen Amazon und Shopware und das zweite Tool kümmert sich um die Versandanfragen an Amazon. Die Einstellungen zu den jeweiligen Tools finden Sie wie gewohnt im Plugin Manager.

Die Einstellungen der Tools

 

Allgemeine Einstellungen (1):

Händlernummer, Marktplatz-ID, Geheimer Schlüssel, AWS Zugangsschlüssel-ID: Hier müssen Sie Ihre Amazon API Keys eintragen. Diese finden Sie im Seller Central unter der MWS Aktivierung.

Matchings Produkte via: Hier legen Sie fest, wie die Artikel in ihrem Seller Central Konto Ihren Shopware-Artikeln zugeordnet werden. Hier können Sie die Artikelnummer, die Herstellernummer oder eines der Freitextfelder angeben. Bitte beachten Sie, dass das Plugin ausschließlich mit der Amazon SKU und nicht mit der ASIN arbeitet

Matchings Produkte via (2): Das zweite Matching-Feld erlaubt eine noch zuverlässigere Zuordnung und unterliegt den gleichen Bedingungen, wie das vorherige Feld.

 

Shipment Request:

Aktiv: Bestimmen Sie, ob der Shipment Request aktiv genutzt werden soll.

Bestellstatus: An Amazon übergebene Bestellungen tragen diesen Bestellstatus.

Zahlungsstatus: An Amazon übergebene Bestellungen tragen diesen Zahlungsstatus.

Status nach der Versandanfrage: Dieser Status wird bei Shopware gesetzt, sobald die Versandanfrage an Amazon übermittelt wurde.

Kommentar: Hier können Sie für die Bestellungen einen Kommentar angeben. Standardmäßig ist hier „vielen Dank für Ihre Bestellung“ eingetragen. Sie können diesen Kommentar ändern, jedoch darf dieses Feld nicht leer sein.

Expressversandmethoden: Wählen Sie hier, welche Versandmethode an Amazon für Expressversand übergeben werden soll.

Falls ein Artikel der Bestellung einen Bestand von Null hat: Sie haben verschiedene Möglichkeiten mit Bestellungen, die Artikel beinhalten, die keinen FBA Bestand haben umzugehen. Wählen Sie im Dropdown, ob Sie dennoch eine Versandanfrage für alle Artikel stellen wollen, für alle Artikel mit Bestand oder für keinen Artikel.

Die nachfolgenden Stati stellen das „Feedback“ auf den Shipping Request bei Amazon dar.

Bitte definieren Sie alle Stati entsprechend. Sollten Sie nicht sicher sein, welchen Status eine Bestellung hat, können Sie dies aus den Logfiles unter /engine/Shopware/Plugins/Community/Core/NFXAmazonFBA/Logs/debugYYYYMMDD.txt entnehmen. YYYYMMDD steht dabei für das jeweilige Datum.

Sollte ein Status von Amazon zurückgesendet werden, der nicht definiert ist, führt dies zu einer Fehlermeldung.

Status für FulfillmentOrderStatus Received: Status für Bestellungen, die empfangen werden konnten.

Status für FulfillmentOrderStatus Invalid: Status für Bestellungen, die als fehlerhaft erkannt wurden.

Status für FulfillmentOrderStatus Planning: Status für Bestellungen, die in Planung sind.

Status für FulfillmentOrderStatus Processing: Status für Bestellungen, die gegenwärtig verarbeitet werden.

Status für FulfillmentOrderStatus Cancelled: Status für stornierte Bestellungen.

Status für FulfillmentOrderStatus Complete: Status für vollständige Bestellungen.

Status für FulfillmentOrderStatus CompletePartialled: Status für teilweise vollständige Bestellungen.

Status für FulfillmentOrderStatus Unfulfillable: Status für Bestellungen, die nicht zugestellt werden konnten.

 

Inventory Service:

Aktiv: Hier können Sie einstellen, ob ein Update des Bestands stattfinden soll.

Amazon Bestand: hier haben sie die Möglichkeit zu wählen, ob Sie den physischen (TotalSupplyQuantity) oder den verfügbaren Bestand (InStockSupplyQuantity)

TotalSupplyQuantity =  verfügbare Warenmenge im Amazon Fulfillment Center + Inbound-Sendung + Waren, die zwischen den Amazon Versandlagern transferiert werden

InStockSupplyQuantity = verfügbare Warenmenge im Amazon Fulfillment Center

setSellerSkus: Stunde – von/bis: Sie können einen Zeitraum einstellen, in dem Aktualisierungen der Bestände vorgenommen werden, beispielsweise von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Tragen Sie hierfür einfach „8“ bzw. „18“ in die entsprechenden Felder ein.

Benachrichtigung, wenn der Bestands eines Artikels Null wird an folgende Email-Adresse (leer = Feature deaktivieren): Geben Sie hier die Email-Adresse an, an die eine Benachrichtigung gesendet wird, wenn ein Artikel einen Nullbestand aufweist.

Das Tool schreibt die Bestände in das Shopware Standardfeld für den Bestand.

 

Allgemein Einstellungen (2):

E-Mail-Adresse für Probleme: Hier geben Sie bitte die Mailadresse an, die Sie für den Kundensupport verwenden.

Debug Mode: Es ist ratsam den Debug Mode immer aktiviert zu lassen, da dieser bei einer Fehleranalyse helfen kann.

nfx Lizenzschlüssel: Dieses Feld ist für Sie nur relevant, wenn Sie das Tool über uns und nicht über den Shopware Community Store erwerben,

Wenn Sie das Tool über uns erwerben, können Sie hier den durch uns zur Verfügung gestellten Lizenzschlüssel eingeben.

 

Sollten Sie Fragen zur Einrichtung des Plugins haben, die durch die Dokumentation nicht erläutert werden, wenden Sie sich bitte an support@nfxmedia.de.