Mit Kundendaten arbeiten bedeutet Wiederkaufrate erhöhen

Eines der interessantesten Ergebnisse verschiedener Studien lautet, dass die Neukundengewinnung fünfmal teurer ist als Bestandskunden zu halten oder zu binden. Unternehmensberatungsspezialisten wie die Aberdeen Group aus Boston in den USA untersuchen seit einigen Jahren die Erfolgsfaktoren im Online Marketing. Kundenbindung und Nutzung des Customer Lifetime Value (CLV) sind dabei entscheidend für den Erfolg, wie hier (http://aberdeen.com/Aberdeen-Library/8362/RB-predictive-marketing-analytics.aspx) nachzulesen ist. Wer sich die Zahlen seines Unternehmens genauer ansieht, wie viel jeder einzelne Neukunde an Akquisitionskosten im Online Marketing verschlingt, der wird daran denken: Wie kann ich die bestehende Kundenbasis mit Hilfe von Software und Datenbanken besser nutzen. Dabei gibt es zwei Stichworte, die mit Verkaufsintensivierung zu tun haben: Einerseits können Sie die Wiederkaufrate bestehender Kunden erhöhen. Darüber hinaus sollten Sie den Kunden auch innerhalb einer Transaktion anbieten, mehr einzukaufen. Bei einem fast identischen Fixkostenblock beim Versand von einem Artikel mehr generieren Sie ab dem zweiten Artikel einen wesentlich höheren Deckungsbeitrag. Werfen Sie also mit uns einen Blick auf verschiedene Möglichkeiten der Umsatzgenerierung, die mit einer professionellen Software wie Shopware möglich sind.

Automatisiertes Cross-Selling

Mit der Software Shopware können auch kleine Unternehmen genauso professionell arbeiten wie die Marktführer. In der Software gibt es verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bzw. Module, mit denen jedem Kunden Informationen zu Artikeln bereitgestellt werden, die ihn interessieren könnten. So können sowohl ähnliche Artikel als auch Topseller angezeigt werden. Oder wollen Sie stattdessen die Artikel anzeigen, die sich andere Kunden mit gleichem Kaufwunsch angesehen haben? Kein Problem! So informieren Sie die Kunden proaktiv darüber, was sie sich denn wünschen könnten oder welcher Artikel das Einkaufserlebnis noch ergänzen könnte. Die variablen Kosten für diese Kundenbearbeitung sind gering, Ertragschancen hoch.

Auslastungsschwankungen erkennen und nutzen

Die Software registriert automatisch die Anzahl der Interessenten und Kunden, die sich das Angebot ansehen. Exportieren Sie diese Verkehrsdaten in eine Tabellenkalkulation und treffen Sie damit fundiertere Entscheidungen. Beispiel: Ihr Lager bzw. die Kommissionierung muss an einigen Stunden pro Woche nur ein sehr geringes Absatzvolumen verkraften. Dann spricht alles dafür, die Newsletter von Shopware zu nutzen. Starten Sie einen “Power Sale” oder einen “Flash Sale”, der nur an diesem Tag gilt. Dazu können Sie Coupons und die entsprechende Laufzeit festlegen. Oder Sie bieten beispielsweise allen Kunden mit einem bisherigen Umsatzvolumen ab einer bestimmten Grenze die Versandkostenfreiheit an! Damit können Sie die bereits vorhandenen Kundendaten nutzen, um die Kapazitätsauslastung dank geschicktem Online Marketing zu optimieren. Wägen Sie dabei die Akquisitionswirkung einer zeitlich beschränkten “versandkostenfrei”-Aktion gegen die Mehrerlöse ab.

Dynamische Preisgestaltung als Gegenmaßnahme gegen Warenkorbabbrecher

Shopware verfügt über umfangreiche Funktionen, um Kunden zum schnelleren Einkauf zu bewegen. Analysieren Sie die Vergangenheit der Warenkorbabbrecher und erhöhen Sie die Sogwirkung Ihres Angebotes. Mit einer Liveshopping-Funktion innerhalb der Software sind zeitlich begrenzte Sonderangebote ebenso möglich wie verschiedene Varianten fallender und steigender Preise. So könnten Sie eine bestimmte Stückzahl zum Sonderangebotspreis anbieten und diese künstliche Knappheit auch kommunizieren. Damit meistern Sie die Königsdisziplin im Online Marketing: Bringen Sie die Kunden dazu, die Ware sozusagen aus dem Regal herauszuziehen.

Vollautomatische Führung von Bonuspunkte-Konten

Ebenso können Sie eine Art virtuelle Währung bzw. Bonuspunkte einführen, um die Kunden an das Unternehmen zu binden. Die damit verbundenen Vorteile können reichen von einer schnelleren, exklusiven Belieferung bis hin zu Rabatten oder der früheren Bereitstellung exklusiver Waren. Wenn Sie an Ihr eigenes Portemonnaie denken, werden Sie feststellen: Diese Bonuspunkte üben eine unglaubliche Sogwirkung auf die meisten Kunden aus. Online Marketing kann mit ein paar pfiffigen Ideen für erheblichen Mehrumsatz sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 5 =