Shopware 5.4 ist da!

Shopware 5.4 ist da!

Neue Shopware Version 5.4 veröffentlicht: Mehr Klarheit, noch bessere Performance

Shopware veröffentlicht pünktlich zur Internet World Expo 2018 in München die neue Shopware Version 5.4. Auf Shopbetreiber, sowie auf die Entwickler-Community wartet eine Reihe an neuen Features. Der Fokus lag bei diesem Release auf der Erweiterung der Varianten-Funktionen. Der Community-Wunsch nach Abverkauf von Varianten, einer neuen Varianten Bildzuordnung und der Filterbarkeit nach Varianten sind seit diesem Release möglich. Für die Entwickler hat Shopware eine Reihe an Neuerungen in diese Version integriert.

Die wichtigsten Neuerungen von Shopware 5.4 im Detail:

Varianten-Bildzuordnung

Ab der Version 5.4 ist eine schnelle Zuweisung von mehreren Bildern bei einer Produkt-Variante sehr einfach und schnell möglich. Während zuvor immer nur ein Bild ausgewählt werden konnte und einer Variante zugewiesen wurde, ist es mit der neuen Shopware 5.4 möglich, mehrere Bilder zu markieren und über die Konfiguration die ausgewählten Objekte dann einer bestimmten Variante zuzuordnen. Dies erspart Shopbetreibern viel Zeit und sorgt für eine optimale Usability. Zusätzlich wird bei der Auswahl eines Bildes am rechten Rand direkt angezeigt, welcher Variante dieses Bild eventuell schon zugeordnet ist.

Varianten-Filter

Artikel können ab Shopware 5.4 nach Varianten gefiltert und ausgegeben werden. Dabei wird im Shop auch direkt das Produktbild der richtigen Variante angezeigt. Werden mehrere Varianten Filter ausgewählt, zeigen sich den Endkunden verschiedene Varianten. Selbstverständlich können ebenfalls die Icons der Variantengruppen geändert werden.

Varianten-Abverkauf

Mit dem neuen Release ist der Abverkauf von einzelnen Varianten möglich. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Varianten ein Artikel hat. Im Backend kann ganz einfach ein Haken gesetzt werden, der bewirkt, dass ein Artikel ohne Bestand nicht mehr bestellt werden kann. Zusätzlich kann die Funktion der Benachrichtigung aktiviert werden, sodass der Shopbetreiber frühzeitig informiert wird, wenn der Bestand gegen Null geht.

Flexible Theme-Basis

Nach dem Responsive- und dem Bare Theme dürfen sich vor allem Template-Entwickler über eine noch größere Flexibilität in Shopware 5.4 freuen, denn ab sofort ist es möglich, gezielt die Styles und/oder das Javascript des Eltern-Themes nicht zu übernehmen. Daraus folgt, dass der Bau von komplett neuen Templates sauberer und schneller vonstattengehen wird.

Blue Green Deployment

Vor allem Entwickler werden sich über das in Shopware 5.4 integrierte Blue Green Deployment freuen. Durch diese Integration wird das Einspielen von Shopware Updates zukünftig für Enterprise Kunden über Cluster-Systeme möglich. Hier kann eine neue Shopware-Version also zunächst auf der Datenbank und auf einem Application-Server installiert werden. Die Ausfallzeit des Shops bleibt dabei minimal, da weitere Application-Server auf dem alten System weiterlaufen und somit keine Probleme mit einer aktualisierten Datenbank haben. Funktioniert alles, läuft der Shop über den zuvor aktualisierten App-Server, während die anderen Server das Update erhalten. Der Vorteil an dieser Methode ist, dass der Shop bei Schwierigkeiten nach dem Einspielen des Updates ohne Probleme über die Application-Server auf der alten Shopware-Version weiterlaufen kann.

Composer Integration

Schon lange werden in Shopware Composer zur Verwaltung von Abhängigkeiten genutzt. Die neue Composer Integration ermöglicht es, komplexe Projekte auf Shopware aufzubauen und über Versionskontrollen zu verwalten. Das ist besonders für Agenturen und Entwickler interessant. Gleichzeitig kann ein Shopware-Projekt inklusive Basis-Shop und allen Anpassungen leicht auf Servern ausgerollt, installiert und aktualisiert werden. Mit dieser Integration bietet Shopware ab sofort ein Werkzeug für Entwicklung und Verwaltung von Projekten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Your E-Mail address will not be published. Required fields are marked *